C. Hugenschmidt

Inside-IT

Wer Buchhändler gelernt und sich später als Schriftsetzer betätigt hat, weiss, was Digitalisierung ist. Für Jüngere: Schriftsetzer waren Menschen, die Texte für Zeitungen und Bücher erst mit Bleilettern und später mit speziellen, teuren Computern erfasst und gestaltet haben. Und Buchhändler waren Leute, die den Kunden Bücher empfehlen konnten, weil sie sie selbst (!) gelesen (!) hatten. Beide Berufe existieren nicht mehr. Der Buchhandel wurde von Amazon aus dem Markt gefegt, der Schriftsatz von Steve Jobs.

2004 beschloss Christoph Hugenschmidt für einmal nicht weg-digitalisiert zu werden, sondern zu digitalisieren und gründete zusammen mit Hans Jörg Maron im zarten Alter von 46 ein Startup und lancierte die Online-Zeitung Inside-it.ch. Neu an Inside-it.ch war der Verzicht auf jegliche Printprodukte, die strikte Trennung von Redaktion und Werbeverkauf und der Fokus auf unabhägige und recherchierte Nachrichten, Kolumnen und Analysen. Das (Online-) Blatt machte rasch mit exklusiven Storys von sich reden, überlebte den ersten Prozess (die behauptete Schadensumme betrug mehr als das Zehnfache des Eigenkapitals), und stellte nach und nach weitere Journalisten an. Der erste Praktikant der Redaktion, Maurizio Minetti, leitet heute das Ressort Wirtschaft bei der Luzerner Zeitung.

Unterdessen beschäftigt der Verlag acht Mitarbeitende, wovon fünf Journalisten und eine Journalistin. Sie machen immer noch Nachrichten und Analysen jenseits des Marketing-Gedöns’ der kommunikationsfreudigen ICT-Branche. Im Online-Videoformat “Auf ein Bier mit…” fühlt Christoph Hugenschmidt in einem Feierabendgespräch Menschen, die die IT-Branche verändert haben oder noch werden, auf den Zahn.